Freitag , Juni 23 2017
Home / Bekleidung / Basics braucht man immer – TShirt & Rock
Viskose Shirt und Rock

Basics braucht man immer – TShirt & Rock

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zwei Basicteile zeigen, die bereits im November entstanden sind. Die Basicteile sind etwas schicker, denn ich nähe nicht nur, nein ich bin auch in einem Karnevalsverein. Da Karneval eine todernst Sache ist, muss man manchmal in Uniform raus. Und da kann man leider nicht in Jeans gehen. Ich hab tatsächlich gefragt, aber es wurde mir nicht gestattet.

Also habe ich mich an die Maschine gesetzt. Obwohl ich mehr der Hosenträger bin, hab ich mir einen Rock genäht. Hosen selber nähen macht mir noch ein bisschen  Angst, aber vielleicht überwinde ich die Angst und wage mich dieses Jahr an Hosen. Schnitte hab ich auf jeden Fall genug auf dem Rechner.

Viskose Shirt und Rock

Zurück zu meinen schicken Basicteilen. Genäht habe ich mir ein weißes Viskoseshirt. Schnitt habe ich aus dem Buch „Jersey nähen Easy Basics“. lLut Maßtabelle hätte ich eine 44 nähen müssen. Habe ich bereits an einem anderen Shirt versucht und festgestellt, dass mir das persönlich zu groß ist und habe nun eine 40 genäht. Stoff, ein Viskosejersey, habe ich von Stoff und Stil aus Köln. Ich finde ihn wunderbar. Letztes Jahr hatte ich mir bereits ein Shirt aus dem Stoff genäht, aber auch das war mir leider zu groß und nun trägt es meine Mutter. Genäht habe ich mit der Overlock und gesäumt habe ich Ärmel und Saum mit der Nähmaschine und einer Zwillingsnadel.

Shirt von der Seite

Der Rock ist ein Burdaschnitt, Nr 122 ein Downloadschnitt von 04/2012. Das beste daran ist, dass der Rock Taschen hat. Da weiß man auch wohin mit seinen Händen oder kann auch mal ein Taschentuch verschwinden lassen. Stoff ist vom Stoffhändler aus dem nächsten Ort. Sieht aus wie ein Anzugstoff und ist damit vermutlich ein Gabardine Stoff, auf jeden Fall hat er ein wenig Elasthan mit drin. Genäht habe ich eine Größe 42, allerdings müsste ich bei Burda für Röcke und Hosen eine 46 nähen. Habe ich einmal gemacht und das war viel zu groß. Da meine Mutter sich den Rock auch schon mal genäht hab, konnte ich den vorher anprobieren. Bei dem Rock habe ich vorher alle Schnittteile mit der Overlock versäubert. Ich mag es, wenn es von innen professionell aussieht. Gesäumt habe ich mit dem Blindstich der Nähmaschine. In der Anleitung wird auch der Kantenstepp verwendet, damit das Futter nicht hochrutscht. Das hat bei den Taschen und dem Futter gut geklappt, jedoch oben am Bund nicht. Entweder hab ich zu weit weg von der Nahtkante genäht oder die Schichten mit Taschenteilen, Rock und Futter waren dann doch zu dick. Sieht man aber nicht, da ich eh immer was drüber habe. Den Nahtverdeckten Reißverschluss habe ich mit dem normalen Reißverschlussfüßchen eingenäht. Mit dem speziellen Füßchen für den Nahtverdeckten Reißverschluss komm ich nicht zurecht.

Rock und Shirt auf der Puppe

Ich finde beide Teile sind wirklich schicke Basics. Schick werden sie vor allem durch die Stoffwahl. Mich fasziniert beim nähen ja immer wieder, wie unterschiedlich ein und derselbe Schnitt durch einen anderen Stoff oder Muster wirkt.

Auf jeden Fall bin ich so gewappnet für die nächsten offiziellen Termine. Obwohl ich mich im Karnevalskostüm oder in der Jeans immer noch wohler fühle.
Beide Teile sind von mir für mich genäht worden und damit geht es auch heute wieder zu RUMS!

Eins noch. Ihr habt es sicherlich bemerkt, mein Blog hat sich bereits verändert. Herr van Nihe hat ganz viel Zeit und Mühe investiert, dabei meine Wünsche berücksichtigt und viel Geduld mit mir bewiesen. Denn an dieser Stelle sei erwähnt, dass ich ohne ihn keinen Blog hätte. In dieser Hinsicht verstehe ich nämlich nichts. Ich kann nähen, ich kann schreiben, mehr nicht.

Bis bald

Eure Steffi

Über Toni van Nihe

Check Also

Babydecke nach Pech und Schwefel

Hallo ihr Lieben, ich möchte euch eine Babydecke genäht nach dem Tutorial von Ricarda von …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*