Freitag , Juni 23 2017
Home / Accessoires / Ein Rucksack für Wien

Ein Rucksack für Wien

Hallo ihr Lieben,

vor drei Wochen war ich mit meiner Mama in Wien und wir haben ein schönes Mutter-Tochter Wochenende verbracht. Ungefähr einmal im Jahr fahren wir ein Wochenende weg. Bisher waren wir sehr oft in Hamburg,  aber diesmal haben wir uns entschieden etwas anderes sehen zu wollen. Obwohl wir Hamburg lieben! Ich sage, nur Hamburg meine Perle!

Aus der Erfahrung der letzten Jahre bei so einem Städtetrip, kam mir das Probenähen für den Sindri von Schwalbenliebe genau richtig. Ein Rucksack ist wahnsinnig praktisch und ist auf jeden Fall rückenfreundlicher als eine Tasche. Sieht nur leider oft nicht so stylisch aus. Der Sindri ist wahnsinnig wandelbar und kann auch stylisch, wie ich finde. Die Farbauswahl war schnell klar, schwarz/weiß sollte er sein, passend zu meiner schwarzen Winterjacke und gern mit einer knalligen Farbe für Akzente. Nur war mein Zeitmangement nicht das beste, so dass der große Rucksack erst in der Woche vor Wien entstanden ist und leider nicht mehr im Probenähen.

Das Bild ist übrigens im Schlosspark von Schloss Schönbrunn entstanden. Ich sag euch, es war verdammt kalt. Ohne Mütze, Schal und Handschuhe konnte man nicht vor die Tür. Wir konnten uns gar nicht den ganzen Park ansehen, weil es wirklich viel zu kalt war und man es kaum aushalten konnte. Stattdessen haben wir uns nach der Audio Schlossführung und dem kurzen Abstecher in den Park eine heiße Schokolade gegönnt.

Ansonsten sind wir auf Sissis Spuren gewandelt. Wir waren im Schloss Schönbrunn mit Audiotour, in der Silberkammer, im Sissi Museum und in den Kaiser Appartements auch alles drei mit Audiotour und zum Schluss noch in der Kaisergruft. Wir können es nur empfehlen. Natürlich waren wir auch im Café Sacher, sehr lecker! Haben ein Original Wiener Schnitzel und einen Kaiserschmarrn gegessen.

Am letzten Tag, dem Sonntag hats geschneit. Ich liebe Schnee! Ich finde ja, dass es im Rheinland zu wenig schneit. Und wir haben es fast als warm empfunden, nachdem es an den vorherigen Tagen weit unter Null Grad waren.

Auch bei diesem Sindri Rucksack habe ich mich nicht hunderprozentig an die Anleitung gehalten. Ich habe diesmal komplett innen und außen getrennt genäht. Habe im Innenrucksack eine Wendeöffnung gelassen und dann beide Teile zusammengefügt. Etwas frimmelig aber es geht. Außerdem habe ich zusätzlich noch eine Reißverschlusstasche am Rückenteil eingefügt. Mein Plan war es eine Diebstahl sichere Tasche für Wertsachen zu haben. Deshalb geht sie auch nicht bis ganz nach unten durch und endet ungefähr auf halber Höhe.

Ich finde diese Tasche hat sich bewährt. Zum einen hatten wir das Gefühl, dass doch tatsächlich mal jemand vorne in die Tasche geschaut hat. Da hatten wir aber nur den Reiseführer und den Stadtplan verstaut. Und zum anderen muss man nicht noch den Rucksack komplett öffnen, um ggf an eine innenliegende Tasche zu kommen.

Für die Schulterriemen habe ich auf der Rückseite Kunstleder verwendet, ich finde das ist robuster. Und dann unten einfach ein schmales Stück Kunstleder auf das Ende genäht, damit alles schön sauber aussieht. Die Handschlaufe ist aus Baumwollstoff.

Den Boden habe ich auch aus Kunstleder gemacht. Ich stell meine Taschen und Rucksäcke oft einfach unbedarft auf den Boden und so kann man auch mal drüber wischen. Damits noch ein bisschen edler wirkt, hat der Boden Taschenfüße bekommen.

Alles in allem hat mich der Rucksack überzeugt. Eine tolle Größe, da passt gut was rein. Wir hatten immer eine Wasserflasche mit und meine Kamera habe ich auch todesmutig mitgenommen. Denn ich habe es nicht geschafft für mein Schätzchen eine passende Kameratasche zu nähen. Und ich war schon immer ein bisschen in Sorge, dass sie jemand mopsen könnte. Die Kameratasche wird auf jeden Fall noch genäht.

Nun möchte ich euch noch mein kleines neues Helferlein zeigen. Ich habe mir einen Schrägbandeinfasser für meine Nähmaschine gekauft. Die Schulterriemen mussten ja mit Schrägband eingefasst werden. Und ich sag euch, die Investition hat sich gelohnt! Es geht auf jeden viel einfacher und viel ordentlicher. Kann ich nur empfehlen.

Stoffe sind der schwarz-weiße Dekostoff von Swafing, man kann sich also auch tolle Dekokissen daraus nähen. Baumwollstoff pink und schwarz und schwarzes Kunstleder. Verstärkt habe ich wie beim kleinen Sindri mit H640 und S320.

Das Schnittmuster bekommt ihr übrigens hier bei Schwalbenliebe.

Da ich nun mal den Rucksack für mich genäht habe, geht der Beitrag auch zu RUMS!

Und nun sage ich bis bald ihr Lieben!
Eure Steffi

 

P.S.: Dieser Post enthält Werbung

Über Toni van Nihe

Check Also

Meine Lieblingshoodies – zweimal Miro von worawo

Hallo ihr Lieben, heute möchte ich euch meine beiden Lieblingshoodies zeigen, nach dem Schnitt Miro …

2 Kommentare

  1. Sehr hübsch, dein Rucksack! Hat dir Wien gefallen? Da gibt’s ja so viel zu sehen, vielleicht besuchst du uns ja wieder mal in Österreich mit einem deiner Nähwerke. LG Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*